Vereinsgeschichte der KG Narrenzunft Bergisch Gladbach seit der Gründung der Gesellschaft im Jahre 1951

Seit langem bestanden im Stadtteil „Auf dem Horn“ Bestrebungen eine Karnevalsgesellschaft (KG) zu gründen. Da aber der Saal im Gasthof „Auf dem Horn“ lange Zeit mit Vertriebenen belegt war, war dieses Vorhaben zur damaligen Zeit nicht durchzuführen, und der Wunsch blieb vorerst offen. Erst kurz vor Karneval 1951 war es unserem späteren Vereinswirt Heinrich Breidenbach nach vielen Bemühungen endlich gelungen, den Saal freizubekommen. Nun wurde zum 18. März 1951 von den Interessenten eine Besprechung einberufen, an der insgesamt 15 Personen teilnahmen.

Die Männer der ersten Stunde:

Peter Lindlar, Karl Ommer, Heinz Nadebusch, Lorenz Kierdorf
Hubert Reif, Paul Breidenstein, Johann Michels, Alfred Clever
Jacob Michels, Hans Lindlar,  Heinrich Munsch, Alfred Knebel
Hans Frangenberg, Herbert Bongartz, Stefan Fischer

Es sollte eine Vorbesprechung sein, aber die Begeisterung der Anwesenden war so groß, dass man zur sofortigen Gründung schritt und gleichzeitig auch einen Vorstand wählte. Zum ersten Vorsitzenden der neuen Gesellschaft wurde Hubert Reif gewählt. Nach langen Diskussionen wurde an diesem Tag ebenfalls beschlossen, der neu gegründeten Gesellschaft den Namen „KG Narrenzunft Bergisch Gladbach“ zu geben. Um die Gesellschaft in der Öffentlichkeit bekannt zu machen, wurde beschlossen, noch im Laufe des Sommers einige Veranstaltungen aufzuziehen, um nicht zuletzt dem jungen Verein auch die nötige finanzielle Grundlage zu geben. Diese Veranstaltungen riefen bei der Bevölkerung eine sehr gute Resonanz hervor. Angespornt durch diesen Erfolg bereiteten sich die Mitglieder mit viel Freude und Idealismus auf die ersten Session vor. Auf einer Versammlung wurde dann Otto Mewes zum ersten Präsidenten der Gesellschaft gewählt. Gleichzeitig übernahm Heinz Nadebusch den Vorsitz der Gesellschaft.

Am 10. November 1951 war es dann soweit. Im Rahmen eines ausgezeichneten karnevalistischen Programms fand die feierliche Gründungssitzung im Saale des Gasthofes „Auf dem Horn“ statt.

Dem ersten Elferrat gehörten folgende Mitglieder an:

Stefan Fischer, Otto Meves, Peter Neu, Heinz Nadebusch
Willi Meyer, Heinrich Munsch, Willi Kellershohn, Alfred Clever
Peter Lindlar, Jacob Michels, Herbert Bongartz

Eine Abordnung der Karnevalsgesellschaft Große Gladbacher unter ihrem damaligen Vizepräsidenten Hans Greis hob die junge KG aus der Taufe und überreichte einen sehr schönen Pokal als Patengeschenk. Der Anfang war gemacht. Die Meinung vieler, die Gründung der KG entspräche einer Bierlaune, war widerlegt. Es folgten weitere Veranstaltungen, die von der Bevölkerung begeistert aufgenommen wurden.

Am großen Karnevalsdienstagzug beteiligte sich die KG Narrenzunft mit einem starken Aufgebot. Ein schönes Erlebnis für das Jahr des Bestehens. Vor der zweiten Session legte Otto Mewes aus beruflichen seine Präsidentschaft nieder. Zum Nachfolger wählte man den ersten Vorsitzenden der Gesellschaft, Heinz Nadebusch, der die Gesellschaft in den kommenden Jahren mit Umsicht und Engagement nach außen hin vertrat.

1954

Bestärkt durch die wachsende Zahl der Anhänger und Freunde der Narrenzunft beschloss man im Jahr 1954, in der Stadtmitte im großen Saale des Hotels „Am Bock“ ebenfalls jährlich eine Sitzung durchzuführen, die sich im Laufe der Jahre zu einem Höhepunkt im Gladbacher Karnevalsgeschehen entwickelte. Sie wurde zu einer der begehrtesten im weiteren Umkreis der Kreisstadt.

1955

Die Gesellschaft trat dem inzwischen ins Leben gerufenen "Bund Deutscher Karneval" mit dem Sitz in Köln bei. Angeregt durch die Initiative der Narrenzunft wurde ein eigener Regionalverband des BDK im Rheinisch-Bergischen Kreis errichtet. Im gleichen Jahr übertrug der Verband der Kriegsbeschädigten, Ortsgruppe Bergisch Gladbach, der Narrenzunft die Ausrichtung ihrer karnevalistischen Sitzung. Es zeigte sich, dass die junge KG nach kurzer Zeit zu einer der tragenden Säulen des Gladbacher Karnevals geworden war.

1958

Nachdem Heinz Nadebusch 1958 zur Karnevalsgesellschaft Große Gladbacher wechselte, übernahm Franz Steilemann, seit 1955 Vorsitzender der KG, auch die Präsidentschaft. Seit 1957 auch Präsident des Verbandes der Karnevalsgesellschaften des Rheinisch-Bergischen Kreises, verstand er es bei jeder Gelegenheit immer das Beste für die Gesellschaft herauszuholen. Die KG Narrenzunft wurde, nicht zuletzt Dank ihres ausgezeichneten Literaten Max Sam jun., weit über die Grenzen der Kreisstadt hinaus bekannt. Es folgten Jahre des kontinuierlichen Aufbaus und der Erfolge.

Die herausragenden Veranstaltungen der KG, große Fremden- und Prunksitzung, die Kindersitzung und nicht zuletzt die Seniorensitzung im Schmidt-Blegge-Heim, wurden zu feststehenden Einrichtungen.

1964

Franz Steilemann gab den Vorsitz der Gesellschaft ab. Es wurde der bisherige Geschäftsführer der KG, Hans Frangenberg, zu seinem Nachfolger gewählt.

1974

Franz Stelemann trat aus der KG aus. Zu seinem Nachfolger als Präsident wählten die Mitglieder Karl Heinz Esser. Er vertrat die KG Narrenzunft als Präsident bis zu ihrem 25-jährigen Bestehen im Jahre 1976. 

1976

Ihm folgte der langjährige Vizepräsident der KG, Toni Burauen, der 1980 seine erfolgreiche Präsidentschaft aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste.

1980

Der erste Vorsitzende Hans Frangenberg verließ die Gesellschaft. Sein Amt übernahm Paul Lösselsend. Es kamen einige schwierige Jahre für die KG, die aber Dank des Einsatzes ihrer Vorsitzenden und ihrer Mitglieder durchgestanden wurden. Die Veranstaltungen der Gesellschaft wurden von den Freunden der KG Narrenzunft,
dem Präsidenten KG „Fidele Böschjonge“ Bärbroich und Ehrenpräsident der KG Narrenzunft Josef Schneider, dem Präsidenten der KaJuJa Bergisch Gladbach, Lothar Volberg, sowie dem ehemaligen Sitzungspräsidenten der MGV Lyra, Peter Mauel, als Gastpräsidenten geleitet.

1983

Peter Mauel wurde Mitglied und am 8. April zum Präsidenten gewählt. Der Senat konstituierte sich neu. Der gewählte Senatspräsident Erich de Lamboy übernahm von Heinz Koch den kleinen Senatskreis.

1985

Wolfgang Wilczek wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt, und der bisherige Vorsitzende Paul Löffelsend wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Am 30. September des Jahres fand die Eintragung der KG ins Vereinsregister statt. Einige Jahre der Zerstrittenheit festigten dann aber den Zusammenhalt. Der langjährige Literat Max Sam verließ die Gesellschaft. Am gleichen Tag wurde ein neuer Vorstand gewählt. Die Gleichstellung von Aktiven und Senatoren wurde beschlossen.

1989

Wolfgang Wilczek legte aus beruflichen Gründen, Wegzug aus Bergisch Gladbach, sein Amt nieder. Peter Mauel wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt.

1995

4x11 Jahre KG Narrenzunft wurde mit dem 1. Tollitätentreffen in Bergisch Gladbach, mit 26 Dreigestirnen und Prinzenpaaren von Aachen über Köln bis Fenke und natürlich Bergisch Gladbach, unter der Schirmherrschaft unseres Senators Manfred Weyer gefeiert. Ein Fest, das in aller Munde war und der Gesellschaft noch mehr Ansehen brachte.

1996

Bei der Jahreshauptversammlung wurden neue Mitglieder in den Vorstand gewählt. Peter Mauel legte sein Amt nieder und wurde in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Horst Engel wurde zum ersten Vorsitzenden und Udo Güldenberg zum Präsidenten gewählt. Neuer Literat wurde Ralf Herrmann
und neuer zweiter Vorsitzender Willi Mangels. Martin Schmidt wurde zum ersten Geschäftsführer und Theo Schmidt zum Schatzmeister wiedergewählt. Der Vorstand wurde verjüngt.

1997

Der Literat Ralf Herrmann legte aus beruflichen Gründen sein Amt nieder. Sein Nachfolger wurde Johannes Dörstel. Der Senat baute einen neuen Karnevalswagen mit goldenen Löwen, der durch einen Diakon und eine feierliche Stunde in der Hermann-Löns-Kaserne in den Reigen unserer Wagen aufgenommen wurde. Neben dem Brauchtumsvater und unserem Ehrenmitglied Franz Heinrich Krey nahmen Offizielle von Stadt und Politik und viele, viele Präsidenten und Abordnungen befreundeter Gesellschaften an dieser Feierstunde teil. 

1999

Die Jahreshauptversammlung der KG am 23. April 1999 brachte wieder einige Veränderungen. Der erste Vorsitzende Horst Engel legte aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder. Neu gewählt wurde Detlef Kerk, der bisher als Technischer Direktor seinen Dienst tat. Ingo Werner wurde zum zweiten Vorsitzenden gewählt.
Auch im Senat gab es Veränderungen. Der seit 16 Jahren amtierende Senatspräsident Erich de Lamboy stellte sich aus gesundheitlichen und familiären Gründen nicht mehr zur Wahl und wurde in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrensenatspräsidenten ernannt. Der ebenso lang amtierende Senatsvizepräsident Werner Müller stand aus persönlichen Gründen auch nicht mehr zur Verfügung. Sein Nachfolger wurde der bisherige Senatsschatzmeister Norbert Werker, der sein Amt als Senatsschatzmeister auch weiter behielt. Da für die Wahl zum Senatspräsidenten niemand zur Verfügung stand, erklärte sich Norbert Werker bereit, dieses Amt
bis zur Wahl eines neuen Senatspräsidenten zu übernehmen. Die KG Narrenzunft erhielt von der Finanzverwaltung ihren Freistellungsbescheid und wurde somit gemeinnützig.

2000

07. April 2000 wurde unser ehemaliger 2. Vorsitzender Willi Mangels von der Jahreshauptversammlung zum Senatspräsidenten ernannt. Wir wünschten ihm eine glückliche Hand beim Führen des Senates und des schweren Amtsantrittes nach einer so hervorragenden Arbeit und Führung von Erich de Lamboy.
Ulrich Heutz legte sein Amt als Vizepräsident aus beruflichen Gründen nieder.
Zum kommissarischen Nachfolger wurde unser zweiter Vorsitzender Ingo Werner ernannt. Alle anderen Vorstandsmitglieder erfüllten ihre Aufgaben weiterhin.

2001

50 Jahre KG Narrenzunft Bergisch Gladbach wurde am 28. Januar 2001 in der proppevollen Aula des Schulzentrums „Im Kleefeld“ in der Nähe des Gründungsortes mit dem 1. Musik- und Tanzcorpstreffen in Bergisch Gladbach gefeiert. Alle Bürger der Stadt Bergisch Gladbach und Umgebung hatten freien Eintritt.
Es war ein Fest von Bürgern für Bürger der Stadt Bergisch Gladbach. Der Geschäftsführer Martin Schmidt kommentierte das Ziel der Jubiläumsfeier dann so: „Wir wollen mit allen Bürgern eine Riesen-Karnevalsparty feiern“ und dies wurde eine riesige Karnevalsparty. Peter Neu, Gründungsmitglied, wurde von der Gesellschaft mit dem Verdienstorden in Gold mit Brillianten vom Bund des Deutschen Karnevals (BDK) für sein vielfaches Engagement geehrt.
Zusätzlich verlieh ihm der Regionalverband Rhein Berg (RRB) den „Löstigen Clown“. Darüber hinaus wurden Detlef Kerk und Udo Güldenberg mit dem Orden „Für besondere Verdienste“ geehrt. Es blieb uns nun die Hoffnung, dass sich auch in Zukunft genügend Idealisten fanden, die die KG Narrenzunft auch in den nächsten 50 Jahren mit kreativen Ideen und Spenden versorgten.

Ingo Werner legte am 06. April 2001 bei der Jahreshauptversammlung seine Ämter aus persönlichen Gründen nieder. Als zweiter Vorsitzender wurde Ralf Herrmann gewählt und zum Vizepräsidenten Christoph Scholz. Es verstarb unser Gründungsmitglied Peter Neu und ihm folgte noch unser Ehrensenatspräsident Erich de Lamboy. Ein herber Schlag für unsere Gesellschaft, solche Persönlichkeiten, die sich um unsere Gesellschaft sehr verdient gemacht haben, zu verlieren.

2002

Auf der Jahreshauptversammlung am 26. April 2002 wurde der Vorstand in seinen Ämtern bestätigt. Unser Technischer Direktor Lars Mangels wurde zusätzlich zum neuen zweiten Geschäftsführer gewählt. Neuer Senatsvizepräsident wurde Alfred Grosch, der das Amt von Norbert Werker übernahm.

2003

In der Jahreshauptversammlung 2003 wurde Ulrich Fischer neuer zweiter Vorsitzender, nachdem Ralf Herrmann sein Amt niederlegte und Literat wurde.

2004

Im Herbst 2004 verstarb unser verdienter Schatzmeister Theo Josef Schmidt, sein Amt übernahm Jürgen Hembach.

Leider verloren wir auch im Winter unseren Ehrenpräsidenten und Ehrenvorsitzenden Peter Mauel nach langer Krankheit. Zwei verdiente Persönlichkeiten, die bis in die Haarspitzen Karnevalisten waren, zu ersetzen sollte schwierig sein.

2005

Jürgen Hembach wurde im Amt des Schatzmeisters bestätigt, Thomas de Vries und Alfred Grosch zum zweiten Geschäftsführer und Sebastian Herrmann zum Technischen Direktor gewählt.

2006

Die KG Narrenzunft feierte das 55-jährige Jubiläum, und es sollte ein großes und unvergessliches Fest werden. Zum ersten Mal seit Bestehen der Karnevalsgesellschaft wurde ein Dreigestirn aus eigenen Reihen gestellt. Udo Güldenberg, langjähriger Präsident der Gesellschaft, erfüllte sich einen Traum und wurde Prinz Karneval 2006 von Bergisch Gladbach. An seiner Seite stand Martin Schmidt, Geschäftsführer der Gesellschaft, als zünftiger Bauer. Ihre Lieblichkeit die Jungfrau Beate Gläser wurde von Martins Lebensgefährtin gestellt, welche er noch im selben Jahr feierlich zur Ehefrau nahm.

Der erste Vorsitzende Detlef Kerk legte bei der Jahreshauptversammlung sein Amt nach sieben erfolgreichen Jahren nieder und machte damit seine Ankündigung, beim damaligen Amtsantritt vor etwas mehr als zwei Wahlperioden, wahr. Ulrich Fischer wurde zu seinem Nachfolger und Alfred Grosch zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Schatzmeister Jürgen Hembach wurde für seine besonderen Verdienste um die Gesellschaft geehrt.

2007

Die KG Narrenzunft und die Große Gladbacher KG veranstalteten Weiberfastnacht 2007 erstmals eine riesige Karnevalsparty, den Närrischen Löwen. Ca. 1000 Gäste mit bester Stimmung im voll besetzten Bergischen Löwen ließen diese Veranstaltung zu einem Erfolg werden. Udo Güldenberg feierte seine 11-jährige
Präsidentschaft, ebenso feierte Herold Sascha Kerk sein 11-jähriges Amtsjubiläum.

2008

Zum Jahreswechsel 2008 verstarb unser Ehrenvorsitzender Paul Löffelsend und unser Vereinswirt Senator Rainer Güldenberg. Der erste Vorsitzende Ulrich Fischer legte bei der Jahreshauptversammlung sein Amt nach zwei Jahren neider. Alfred Grosch wurde zu seinem Nachfolger und Markus Klein zum zweiten Vorsitzenden gewählt.

2009

Auf der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand in seinen Ämtern bestätigt. Wir ernannten Marlene Löffelsend, Ehrenpräsidentin des Damenkomitees KG Narrenzunft Bergisch Gladbach und Ehefrau von unserem verstorbenen Ehrenvorsitzenden Paul Löffelsend, als Ehrenmitglied und dankten ihr so für den unermüdlichen Einsatz für den Gladbacher Karneval.

Horst Dieter Prumbaum, genannt Charly, feierte seine 50-jährige aktive Mitgliedschaft und wurde von der Gesellschaft mit dem Verdienstorden in Gold mit Brillianten vom Bund des Deutschen Karnevals (BDK) für sein vielfaches Engagement geehrt.

2010

Entschied sich der Vorstand, der in der Jahreshauptversammlung in seinen Ämtern bestätgt wurde, zum ersten Mal unsere große Prunk- und Kostümsitzung ausfallen zu lassen, da die Karnevalssession sehr kurz war und mehrere Karnevalsveranstaltungen zur gleichen Zeit stattfanden.

Unser langjähriger Herold Sascha Kerk legte sein Amt aus beruflichen Gründen nieder. Zu seinem Nachfolger wurde Markus Lenninghausen gewählt.

2011

Günter Pertzborn wurde auf der Jahreshauptversammlung zum neuen Literaten der Gesellschaft gewählt.

2014

Volker Beuthert wurde neuer Vizepräsident der KG Narrenzunft und übernahm damit das Amt von Christoph Scholz. Zugleich wurden Manuel Grosch zum 1. und Rene Güldenberg zum 2. Schatzmeister gewählt. Detlef Jühlke übernahm das Amt des 2. Geschäftsführers.

Detlef Kerk, ehemals 1. Vorsitzender (1999-2006), wurde als neuer Senatsvizepräsident in sein Amt berufen.

2016

In der Session 2015/2016 steht die KG Narrenzunft nur noch ein Jahr vor ihrem nächsten großen Jubiläum, dem 66. Jahr ihrer Gründung. In diesem Jubiläumsjahr stellte die KG Narrenzunft zum zweiten Mal das Dreigestirn in der Stadt Bergisch Gladbach.

Prinz Karneval 2017 wurde Volker Beuthert. An seiner Seite wurde Alfred de Martin der deftige Bauer und Silke Herrmann die liebliche Jungfrau.

Höhepunkt der Session war die Jubiläumssitzung am 28.01.2017 im neu gestalteten "Gaffel am Bock". Auf der Sitzung wurde Horst Engel und Bernd Christopei zum Ehrenmitglied der KG Narrenzunft ernannt.

2017

Mit dem Wunsch, dass auch der Vorstand die Tradition der KG Narrenzunft Bergisch Gladbach weiter in guten Bahnen hält und getreu unserem Motto: